Treasures.
<Photobucket
Urinabsorber? Uääääh....

Heute bin ich ziemlich kaputt. Der Tag war so lang. 10 Uhr ist nicht allzu früh, aber ich bin es einfach nicht mehr gewöhnt zu einer bestimmten Zeit aufzustehen und daher ist mein Rhythmus so im Eimer, dass ich vor 4 Uhr nicht einschlafe und 6 Stunden sind für das Prinzesschen zu wenig Schlaf.

Das Essen im Mensazelt und dann auf der Wiese Liegen und Erzählen war schön, der anschließende Kurs dank Gastdozenten auch sehr interessant. Wenn man alles auf den Weg bezieht, wird es sowieso spannender. Es ging heute um "Meister Eckhart", der Theologe und Philosoph im 14. Jahrhundert war.

Bezogen auf den Weg hab ich heute für mich mitgenommen, dass man zwar nicht unbedingt die Einsamkeit braucht um zu sich selbst (damit letztendlich auch zu Gott) zu finden, aber das eine Abgeschiedenheit (die auch in der Masse möglich ist) wichtig ist. Man muss sich selbst loslassen, sich leer machen. Das fällt sicher den meisten Menschen in der Einsamkeit leichter. Versuchen, ein leeres Gefäß werden, dass dann mit Gott (oder sich selbst, wenn einem Gott nicht so wichtig ist) gefüllt werden kann. Wie heißt es auch in Avatar?

"Es ist nicht leicht ein Gefäß zu füllen, das bereits voll ist."

Auch Hape empfiehlt in seinem Buch eindringlich das Pilgern in der geistigen Leere.  Nichts denken, nichts fühlen, nur sein.

 

Um zu etwas irdischeren Dingen zurückzukehren: Ich musste heute meinen ersten Schwangerschaftstest durchführen, weil es allmählich doch etwas beängstigend wurde. Ich kann berichten: das Gefühl bessert sich nicht unbedingt, wenn man in einer hellen Bürotoilette hockt und sich auf die zitternden Hände pieselt, in dem Versuch das der "Urinabsorber" (uäh!) auch etwas abbekommt. Aber - der Test ist negativ und ich konnte aufatmen!

Wenn morgen die rote Welle immer noch nicht heranwogt, werde ich mal meinen netten, französischen Gynäkologen aufsuchen und ihn befragen, was nun zu tun ist...

Ansonsten sind noch morgen (Aufstehen um 9 Uhr - bin ja gespannt - einstellige Uhrzeiten existieren bei mir eigentlich überhaupt nicht mehr) und Freitag Zeit für etwa 10 Stunden Arbeit. Uff! Am Feiertag werde ich sicher im Koma liegen.

11.5.10 23:15
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pia (11.5.10 23:33)
Einen Schwangerschaftstest zu machen ist echt ätzend, ich weiß. Aber ich finde, du hast dich wirklich gut geschlagen und es ja auch überstanden. Wieder um eine Erfahrung reicher. Oder so. Wahrscheinlich eher oder so.
Und ja, der Kurs war heute wirklich ziemlich interessant, ich glaube, da kann man echt viel mitnehmen. Vor allem, weil ich heute - ohne selbst bewusst daran zu denken - auch vieles auf den Weg bezogen habe. Irgendwie hat das mal wieder absolut gepasst. War echt nicht schlecht.
Du schaffst das!
Kuss.
Eine Verrückte

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
. designed & bild